Ahnenkult – eine wichtige magische Praxis

 

Die Beschäftigung mit den Seelen der Toten, speziell mit den Seelen toter Angehöriger, ist ein grundsätzliches Anliegen im Kontext menschlicher Spiritualität und Religion.

Die Verehrung der toten Ahnen ist die Wurzel religiösen Glaubens und religiöser Praxis.
Tatsächlich ist dieser Kult ein viel persönlicherer als wenn man sich mit Göttern oder Wesen beschäftigt und er spielte in allen Kulturen der Geschichte eine zentrale Rolle.
Die Menschen und Kulturen die ihren Ahnen opferten und den Tod ehrten, waren primitiv und kultiviert, historisch und modern und fanden sich über den ganzen Erdball verbreitet.

Gaben wurden zum Einen dargebracht um den Toten Respekt zu zollen, aber auch um sie zu besänftigen. Die Haltung hierbei tendierte von Verehrung bis zu Furcht.
Die Rituale hatten oft die Aufgabe, das Konzept Familie zu verstärken aber auch zu reparieren.

Welchen Sinn hat nun ein Ahnenkult für einen nach Individualität strebenden Magier?
Der einfache Gedanke ist, dass viele unserer äußeren Umstände und unseres Charakters, im Guten wie im Schlechten, von denen geschärft und geprägt wurden, die vor uns kamen.

Für diejenigen, deren familiäre Beziehungen gut waren, können die positiven Geschenke diese Erbes bestätigt und bekräftigt werden.
Jene, die keine guten Beziehungen hatten, sollten Verständnis und Heilung erlangen. Möglicherweise ändert der Tod die Perspektive auf jene dunklen Schatten, die oft Streit und Auseinandersetzungen verursacht haben.

Meist sind unsere familiären Beziehungen eine Mischung aus guten und schlechten Erfahrungen.
So können wir durch diese Arbeit einen ganz neuen Familiengeist, ein ganz neues Familienverständnis erschaffen.

Ahnenkult1_webNatürlich gibt es neben emotionalen Gründen auch ganz praktische, sich magisch mit den Ahnen zu beschäftigen. Aufgrund Ihres anhaltenden Interesses am Wohl der Familie und Ihrer Nachkommen,  agieren die Geister Verstorbener als praktische Verbündete. Sie können Einsichten gewähren, helfen Hindernisse zu überwinden und lenken gute Dinge auf Deinen Weg.
Man kann Sie bitten, dies immer zu tun, als Gruppe, oder man kann spezielle Anliegen an spezielle Angehörige herantragen, je nach Beruf oder Talent, das Sie in Ihrem vergangenen Leben verwirklicht haben. Dies ist essentiell kein großer Unterschied, wie wenn man noch lebende Verwandte um Hilfe bittet.

 

Wie alle Menschen, so haben auch die Verstorbenen Bedürfnisse und Wünsche und sind gefangen in Ihren karmischen Ursachen. Nutze Deine Magie, um Ihnen zu helfen.

Diese Arbeit zu tun, kann sehr weit gehen und möglicherweise wird so auch familiäres Karma bearbeitet, das Deine Familie seid Generationen mit sich herum trägt.

Ein Grundlegender Aspekt dieser Arbeit sei an dieser Stelle noch angeführt:
Wenn man beginnt mit den Geistern der Verstorbenen magisch zu arbeiten, arbeitet man magisch an der Basis der Kräfte des Lebens: An Tod, Zeit und Werden.

Die praktische Arbeit beginnt mit dem Errichten eines Schreines für die Ahnen. Es kann ein kleiner simpler Platz in Deinem Heim sein.
Aus Gründen der Privatsphäre und wegen eines guten Schlafes sollte dieser Platz möglichst nicht im Schlafzimmer sein.
Er kann mit Photos versehen werden und mit Gegenständen des Verstorbenen. Solche Photos sollten keine noch lebenden Menschen zeigen.
Es ist eine gute Idee, die Gebräuche deines Kulturkreises in dieser Hinsicht zu erforschen.
Lass ein wenig Platz für Opfergaben. Die klassischen Opfergaben wären Kerzen, Räucherstäbchen, Wasser, Blumen und so weiter.
Als nächstes möchtest Du vielleicht ein kleines Ritual entwerfen,  um diese Opfer Deinen Ahnen darzubringen.
Hier ist wieder nur ein Gerüst zu einem Ablauf. Gestalte Ihn nach deinen Wünschen.

Invoziere Deinen persönlichen Schutzengel und bitte Ihn, die Operation zu unterstützen. Rufe Deine Ahnen mit Ihrem Namen. Hier ist es vorteilhaft zu recherchieren, um möglichst viele Ahnen in den Ritus einzubeziehen.
Dann ruf die Alten, deren Namen in der Zeit verloren gegangen sind.
Dann ruf hinunter in die Tiefen, wo die Formen noch nicht geworden sind bis zurück zu den Ursprüngen der Menschheit.
Vielleicht willst Du auch mit Geistern in Kontakt treten,  die nicht direkt mit Dir verwandt sind, deren Leben Du aber ehren möchtest.
Anschließend benenne die Opfer und bring sie dar.
Beginne nun eine magische Arbeit zur Heilung der Familie, zur tieferen Kontaktaufnahme, zur Linderung des Karmas oder was auch immer.
Zuletzt bitte Deine Ahnen, in dem Reich in dem sie gerade sind, in Deinem Sinne aktiv zu werden.
Sag Ihnen sie mögen Dich gesund, reich und glücklich machen und dafür sorgen, dass es so bleibt.
Sie sollen Dich vor Übel beschützen, Dir tiefe Einsichten gewähren und Hindernisse aus dem Weg räumen.
Sie mögen dich führen durch die Möglichkeiten, die Sie in ihrem Reich haben.
Verspreche ihnen, das Du auch weiterhin für sie sorgen wirst und Dich um sie kümmern wirst.

Wie oft Du diese Riten zelebrierst, ist eine Angelegenheit zwischen Dir und Deinen Ahnen.
Vielleicht möchtest Du für besondere Tage besondere Festlichkeiten wählen, während Du ansonsten einmal pro Woche eine Kerze opferst und dabei eine kurze Version des Rituals benutzt.
Es kann sich auch herausstellen, das diese Arbeit zur zentralen Praxis Deines Lebens wird. Wer weiß?

 

Home

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

10 − 3 =