Die henochischen Engel in Theorie und Praxis – Gastbeitrag von Stefan Löck Teil 2

 

Teil 1

 

Für unseren Einstieg in die Tiefen unseres Bewusstsein benutzen wir das Sigillum DEI AEMETH, das „Siegel der Wahrheit“. Der Name des Siegels beinhaltet schon einen Schlüssel, denn AEMETH lässt sich rückwärts THEMEA lesen. John Dee und Edward Kelley, die beiden Erforscher der henochischen Sprache, waren der festen Überzeugung, dass sie von einer weiblichen Göttergestalt geführt wurden. Das Weibliche deutet in der Spiritualität auf das Erschaffen sichtbarer und greifbarer Objekte hin. Die henochische Magie macht uns die unsichtbare psychische Ebene greifbar und fassbar. Das ist das Anliegen dieser Magie. THEMEA wiederum ist die unbewusste Verbindung der beiden Magier zu der griechischen Göttin THEMIS

Themis (griechisch Θέμις) ist in der griechischen Mythologie Tochter des Uranos und der Gaia und gehört zum Göttergeschlecht der Titanen. Sie gilt als Göttin der Gerechtigkeit und der Ordnung sowie der Philosophie.

Götter sind Personifizierungen unserer inneren Kräfte, und so können wir mit diesen kommunizieren auf einer unbewussten Ebene. Die unbewusste Ebene, die Trance-Ebene, ist das Tor in die Welt der Psyche (Auch Freud begann mit Hypnose, wechselte dann zur Assoziation. Das Ergebnis ist dasselbe. Wir beginnen unsere Reise nach innen in einem traumähnlichen Zustand). In der Mitte des Sigillum steht der Name LEVANAEL. Dieser Name bezeichnet einen Engel des Mondes. Der Mond ist in diesem Fall unsere Trance bzw. Traumebene. Von hier aus beginnt unsere Reise.

Die 7 spiegelt sich in jedem Namen auf dem Sigillum DEI AEMETH. Die Engelsnamen in der Mitte stehen für die 7 Planeten. Die Namen selbst bestehen aus 7 Buchstaben (EL und TH gelten als 1 Buchstabe) Jeder Buchstabe besitzt in der henochischen Magie eine Energie. Aus diesen Energien wird alles erschaffen. Indem wir nun die Namen im Sigillum analysieren wissen wir, welche Kräfte sich in diesen befinden. Das ersetzt jedoch nicht die praktische Reise. Eine Technik dieser werde ich am Ende dieses Aufsatzes beschreiben. Hier begnügen wir uns mit den Bedeutungen der Buchstaben die jeweils die Wurzel einer Energie besitzen. Das henochische Alphabet besitzt 21 (3×7) Buchstaben. Somit ist es vollständig, da es 7 fach durch die Planetenkräfte auf die 3 Ebenen der menschlichen Existenz (physische/psychische/spirituelle) einwirkt:

B PE Wurzel der Entscheidungsfindung; Dualität, Multiple Möglichkeiten, die Wahl zwischen..
K VEH Wurzel der Ursache; tun, bewirken, kreieren, …
G GED Wurzel des Negierung; nicht, nichts, ablehnen, …
D GAL Wurzel der Möglichkeiten; möglich, die Potenz zum…
F ORTH Wurzel der Manifestation; zeigen, manifestieren, auftauchen, erscheinen, …
A UN Wurzel der Zeit; beginnen, der Beginn, neu, erneuern, noch einmal, dann, nun, …
E GRAPH Wurzel des Willens; wollen, beabsichtigen, bezwecken, intervenieren, …
M TAL Wurzel des Wissens; aufmerksam, wissen, denken, …
I GON Wurzel der Energie; ermöglichen, energetisieren, befähigen, …
H NA-HATH Wurzel des Atmens; atme, lebe, …
L UR Wurzel des Ersten; die Ersten, das Erste, Vorsehung, Primaten, …
P MALS Wurzel der Errichtung; Raum, Platz, niederlassen, siedeln, hier, dort, wohin, …
Q GER Wurzel der Sehnsucht; begehren, lieben, …
N DRUN Wurzel der Innerlichkeit; innen, innerlich, Selbsterkenntnis, …
X PAL Wurzel der Lemitierung, Verringerung; minimieren, verlangsamen, abmildern, …
O MED Wurzel des Seins/Werden; sein, werden, existieren, …
R DON Wurzel der Bewegung; bewegen, motivieren, Emotionen, verändern, wechseln, …
Z CEPH Wurzel der Trennung; separieren, trennen, andere, Ich und die anderen, …
U VAL Wurzel des Lichts (gesprochen als U) leuchten, Erleuchtung, …
Wurzel der Dunkelheit (gesprochen als V) dunkel, verborgen, heimlich, …
S FAM Wurzel des Besitzes; haben, erlangen, sammeln, zusammen sein, …
T GISA Wurzel der Ausgeglichenheit; Balance, Gerechtigkeit, Gericht, richten, …
(Quelle: The Whole Enochian Dictionary)

Allein aus diesen energetischen Kräften der Buchstaben, kann man sich schon ein divinatorisches System erstellen ähnlich dem Tarot. Möglich wäre es, die Buchstaben auf Zettel zu schreiben (in der henochischen Schreibweise die ich hier aus technischen Gründen nicht zeigen kann) und sich hin und wieder einen zu ziehen. Schöner sind kleine Tontäfelchen auf die man die Buchstaben einritzt, und die Täfelchen später brennt. Mit Hilfe dieser Methode können wir bereits mit unserer verborgenen Psyche kommunizieren.
Das Sigillum DEI AEMETH ist jedoch noch kompakter und reicht weiter hinab in den Ozean der inneren Welt. Die Zusammenstellung der Buchstaben zu Engelsnamen potenziert die Energie, und so nutzen wir das Siegel:

Wir befinden uns zunächst in der Mitte des Siegels. Wir lesen verschiedene Engelsnamen. Im Mittelpunkt des Pentagramms befindet sich der Name LEVANAEL. Dieser Name entspricht der Mondebene unseres Bewusstseins. Die Mondebene ist die uns nächste psychische Ebene. Ganz außen um das Pentagramm herum sehen wir einzelne Buchstaben die den Seiten des Heptagramms (Siebeneck) zugeordnet sind. Gelesen ist es der Name SABATHIEL – der Engel des Saturn. Der Saturn steht für den Wächter zur kosmischen Ebene. Auf der kosmischen Ebene verschwinden alle Strukturen und Hierarchien. Wir befinden uns quasi im unendlichen Raum, wenn wir diese Grenze überschritten haben. Im Namen SABATHIEL klingt der Sabbat mit, der Ruhetag der jüdischen Religion. Tatsächlich ist das Stillwerden, das „In sich ruhen“ der Schlüssel zur Überschreitung der saturnischen Grenze.
Zwischen innerster Ebene (LEVANAEL) und äußerster Ebene (SABATHIEL) befinden sich fünf weitere Namen in einer runden Anordnung in Verbindung mit den fünf Zacken des Pentagramms. Es sind die Bewusstseinsebenen zur kosmischen Grenze. Diese Ebenen können wir wie Stufen erklimmen bis hinauf zum Saturn. Ziel ist es eine Ausgeglichenheit zwischen den Ebenen zu finden, um letztendlich im Sabbat ruhen zu können. Unser Körper und unsere Emotionen dienen uns als Wegweiser um unausgeglichene Ebenen aufspüren zu können. Von dort aus geht es tiefer, bis wir die Ursache der Unausgeglichenheit entdecken. In der taoistischen Alchemie ist jede Ebene mit Emotionen behaftet, und jede Emotion kann gewandelt/ausgeglichen werden. Wie das geschieht erfahren wir im praktischen Teil. Zunächst die Engelsnamen der Mitte des Siegels:

LEVANAEL – Engel des Mondes.

Der Mond steht der Erde am nächsten. Man sagt, daß er alle höheren Kräfte an die irdische Ebene weiterleite. Es steht also das passive, fließende, spiegelhafte Prinzip im Vordergrund.
Göttinnen : Diana, Artemis, Lucina, Hekate, Selene, Isis
Götter : Thoth
Psychologisch : Das Unbewußte, das Gedächtnis, Sexualität, Wahrnehmungen, Anpassung
Lebensbereiche : Zyklen, Fruchtbarkeit, Inspiration, Empfindungen, mediale Fähigkeiten
Organe/Körperfunktionen : Genitalien, Gehirn, Haut, Vermehrung, Wachstum, Kleinkindzeit
Indikationen : Hautkrankheiten, Verhärtungen, Menstruationsbeschwerden, sexuelle Probleme (auch Venus/Mars/Merkur), Naturentfremdung

Das Zentrum des Mondes auf dem Körper projiziert:
Drei Fingerbreit unterhalb des Nabels

Taoistische Alchemie: Der Mond repräsentiert das KAN Trigramm (Yin/Yang/Yin). Dieses steht für das Wasser. Der Mond ist das Licht in der Dunkelheit, denn das Gefühl (Wasser) weist uns den Weg. Es ist ein leichtes vibrieren im Körper das uns mitteilt, dass wir uns in einem anderen Bewusstseinszustand befinden. Wie auch die Gezeiten kann dieses Gefühl mal schwächer und mal stärker sein. Es ist aber immer vorhanden, und der Praktizierende sollte sich an diesem Gefühl orientieren, wie Theseus am Ariadnefaden im minoischen Labyrinth.

CORABIEL – Engel des Merkur
Der Merkur ist nur kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang zu sehen. Ihm unterstehen Grenzen und ihre Überschreitung, alles schnelle, sich verändernde, der Austausch.
Götter : Merkur, Hermes, Thoth, Anubis
Psychologisch : Verständigung, Veränderung, Wissen, Denken, Geschick
Lebensbereiche : Kommunikation, Geschäft, Handel, Handwerk, Computer (mit Saturn und Pluto), Betrug
Organe/Körperfunktionen : Lunge, Nerven, Hormone, Schleimhäute, Dünndarm, Stoffwechsel
Indikationen : Entzündungen, HNO/Lunge, Lymphsystem, nervöse Störungen, Allergien
Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:
positive/negative Emotionen: Trauer, Depression/Rechtschaffenheit, Mut
Psychologische Eigenschaften: Stärke, Festigkeit
Element Metall – in der westlichen Alchemie Luft
Körperzentrum: Lungen

NOGAHEL – Engel der Venus
Die Venus ist der Erde am ähnlichsten. Sie ist abends oder morgens als schöner, hell strahlender Stern zu sehen.
Göttinnen : Venus, Aphrodite, Astarte, Freya
Psychologisch : Vergnügen, Gefühle, Lebenskraft, Harmonie
Lebensbereiche : Liebe, Freundschaft, Anziehungskraft, Sexualität, Heranwachsen
Organe/Körperfunktionen : Haut, Niere (ätherisch das Assimilationsorgan), Drüsen (z.B. Schilddrüse), Venen
Indikationen : Störungen in der Gefühlssphäre, Regeneration, Vitalitätsschwäche, Verkrampfungen, Venenerkrankungen, Libidostörungen
Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:
positive/negative Emotionen: Sanftheit/Furcht, Stress
Psychologische Eigenschaft: Ehrgeiz, Willenskraft
Element Wasser (steht also dem Mond in seiner Bedeutung nahe)
Körperzentrum: Nieren

SEMELIEL – Engel der Sonne

Das strahlende, alles erleuchtende Licht steht für Bewußtsein und Ichbewußtsein, Mittelpunkt, Zentrierung
Götter : Apollo, Helios, Ra, Osiris
Psychologisch : Heilung, Bewußtsein, Erfolg
Lebensbereiche : Natürlichkeit, natürliche Macht, Führerschaft, Licht
Organe/Körperfunktionen : Herz
Indikationen : Herz/Kreislauf, Vitalitätsschwäche, Abwehrschwäche, Stoffwechsel der Lunge und der Leber, Selbstzweifel, Depression, Hochmut, zur Geriatrie, chronische Schwäche, Lebenselixiere

Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:
Die Sonne entspricht dem Trigramm LI (Yng/Yin/Yang) Sie entspricht dem göttlichen Willen, also dem Willen der uns führt. Sie ist dem Mars ähnlich, doch dieser entspricht eher dem menschlichen Willen. Das Gefühl des Mondes nimmt uns an die Hand, und der Wille der Sonne treibt uns voran.
Körperzentrum: Solar Plexus

MADIMIEL – Engel des Mars

Der rote Planet des Kampfes und des Krieges, der auflöst, zersetzt, reinigt, und das Unbrauchbare fortschafft.
Götter : Mars, Ares
Psychologisch : Konfliktfähigkeit, Aggression
Lebensbereiche : Kampf, Zerstörung, Krieg, Durchsetzung
Organe/Körperfunktionen : Blut/Sauerstoffversorgung, Galle, Immunsystem,
Indikationen : Schwächezustände, Immunschwäche, Ausscheidung, Säfteentartung, Willensschwäche, Depression, Angst

Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:
positive/negative Emotionen: Liebe, Freude/Hass, Ungeduld
Psychologische Eigenschaft: Wärme, Vitalität, Erregung
Element Feuer
Körperzentrum: Herz

ZEDEKIEL – Engel des Jupiter

Der menschenfreundliche Herrscher. Das hellste Licht am Nachthimmel. (Nur Mars leuchtet gelegentlich heller.)
Götter : Jupiter, Zeus, Thor
Psychologisch : Weitblick, Ehre, Verantwortung, Macht, Erweiterung/Ausdehnung
Lebensbereiche : Führerschaft, Politik, Wohlstand, Geschäft, Erfolg
Organe/Körperfunktionen : Leber, Bindegewebe
Indikationen : Leberkrankheiten, Gelenkentzündungen, Wundheilung, Bindegewebe festigend, bringt Klarheit in die Gedanken

Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:
positive/negative Emotionen: Freundlichkeit/Zorn
Psychologische Eigenschaft: Kontrolle, Entschlossenheit
Element Holz (eine wohlwollende Wärme, wärmendes Feuer, nicht zerstörerisch)
Körperzentrum: Leber

SABATHIEL – Engel des Saturn

Der Planet der Ruhe und der Gesetze, aus menschlicher Sicht der Widersteher und der Tod.
Götter : Saturn, Chronos, Satan, Luzifer
Göttinnen : Kali, Rhea
Psychologisch : Prüfung, Bewußtheit, Schicksal, Mystik
Lebensbereiche : Hindernisse, Einschränkungen, Bindung, Alter, Tod, Geschichte, Zeit
Organe/Körperfunktionen : Milz, Knochen, Nerven
Indikationen : Knochenerkrankungen, alle Indikationen, die Beweglichkeit oder Bewusstsein einschränken, Störungen im Mineralhaushalt, Entartungen, Psychosen

Zuordnungen in der taoistischen Alchemie:

positive/negative Eigenschaften: Ausgeglichenheit, Offenheit/Sorge, Ängstlichkeit
Psychologische Eigenschaft: Fähigkeit zu integrieren und zu stabilisieren, Gefühl der Mitte und der Harmonie
Element Erde
Körperzentrum: Milz

PRAKTISCHER TEIL

Nun erfahren wir, wie wir das Sigillum DEI AEMETH praktisch anwenden können. Unser Ausgangspunkt ist LEVANAEL, der Mond.

Einstiegsübung

Wir setzen uns still mit geschlossenen Augen auf einen Stuhl, die Wirbelsäule ist dabei gerade.
Wir benutzen den Namen des Engels wie ein Mantra

LEVANAEL

Sobald das Vibrieren deutlich zu spüren ist, wissen wir, dass wir uns in einem anderen Bewusstseinszustand befinden. Wir gehen tiefer in uns hinein, und anhand der obigen Liste gelangen wir schnell zu dem Punkt, der in uns unausgeglichen ist. Stellen wir zum Beispiel Zorn in uns fest, dessen Ursache uns nicht bewusst ist, so wenden wir uns der Leber zu, und dem Engel des Jupiter, ZEDEKIEL. Die Aufmerksamkeit geht zu unserer Leber (vordere Körperseite, rechts unten). Wir visualisieren dort einen grünen Kreis oder Kugel, und chanten den Namen des Engels

ZEDEKIEL

Wir führen in unserer Imagination den grünen Ball zur Mitte in die Nähe unseres Bauchnabels. Dies ist der Sammelpunkt des Saturn, bzw. des Engels SABATHIEL. Er ist der Hüter der Schwelle, und sorgt für Ausgleich.
Die grüne Kugel des Jupiter geht nun imaginär auf Wanderschaft. Wir lassen ihn durch die mittlere Säule unseres Körpers wandern. Das funktioniert so:

Zunächst führen wir die Kugel hinunter über die Genitalien zum Steißbein. Von dort aus wandert sie die Wirbelsäle hinauf bis zum Scheitel. An der Vorderseite unseres Körpers steigt sie wieder hinab zum Nabel, und beginnt dort eine weitere Umkreisung. Dabei chanten wir die ganze Zeit den Namen des Engels.
Haben wir schließlich das Gefühl, dass sich unsere Emotion ausgleicht, Zorn sich in Freundlichkeit verwandelt, haben wir den ersten Teil unserer alchemistischen Operation mit Hilfe des Sigillum DEI AEMETH vollendet. Die Übung lässt sich nach Bedarf wiederholen.

Die Kugeln der Planeten haben folgende Farben:

Mond – Silber Sammelpunkt 3 Fingerbreit unterhalb des Nabels

Merkur – weiß Sammelpunkte beide Lungenflügel. Energie fließt zusammen zum Saturnpunkt

Sonne – gold Sammelpunkt Solar Plexus, drei Fingerbreit über dem Nabel

Venus – schwarz, dunkelblau Sammelpunkt beide Nieren (Körperrückseite), fließen zusammen im Saturnpunkt

Mars – rot Sammelpunkt über dem Herzen

Jupiter – grün Sammelpunkt Leber

Saturn – gelb Sammelpunkt Bauchnabel

DIE ENGEL DES LICHTS

Von der Umkreisung unseres Planeten um unsere mittlere Säule ausgehend, kommen wir zu den nächsten Engelgruppen. Wir stoßen vor über den Saturn hinaus zu den himmlischen Pforten, denn jeder Planet hat sein eigenes Tor. Dort erwarten uns jeweils vier Engel. Sieben Engel die zu vier Gruppen gehören. Die Gruppen und die Engel heißen

Die Söhne der Söhne des Lichts

Sie sind in purpurnen seidenen Roben gekleidet, mit langen Ärmeln und Hüten wie sie von Schülern getragen werden. Auf ihren Brüsten befinden sich grüne Dreiecke in denen ihre Namen stehen

E
AN
AVE
LIBA
ROCLE
HAGONEL
ILEMESE

Hinter ihnen stehen die

Töchter der Töchter des Lichts

Sie sind in weiß gekleidet, und besitzen eiserne viereckige Tafeln auf denen ihre Namen stehen

S
AB
ATH
IZAD
EKIEI
MADIMI
ESEMELI

Hinter diesen stehen die

Söhne des Lichts

Sie sind ebenfalls weiß gekleidet und tragen jeweils eine metallene Kugel. Der erste trägt eine goldene, der zweite eine silberne, der dritte eine kupferne, der vierte eine aus Zinn, die fünfte Kugel ist aus Eisen, die sechste eine aus Quecksilber und der siebte eine aus Blei. Sie tragen jeweils eine Tafel mit ihrem Namen auf der Brust

I
IH
ILR
DMAL
HEEOA
BEIGIA
STIMCUL

Zu guter Letzt begegnen wir den

Töchter des Lichts

Sie sind in grüner Seide gekleidet. Sie besitzen auf ihrer Stirn eine blaue Tafel auf der ihre Namen stehen

EL
ME
ESE
IANA
AKELE
AZDOBN
STIMCUL

Natürlich repräsentieren die jeweils sieben Engel die planetaren Kräfte jenseits der saturnischen Grenze. Die vier Gruppen werden den vier Himmelsrichtungen zugeordnet. Diese wiederum werden vier Eigenschaften zugeordnet, die in der Alchemie wohlbekannt sind

Die Söhne der Söhne des Lichts dem Osten und der Eigenschaft Wissen

Die Töchter der Töchter des Lichts dem Westen und der Eigenschaft Wagen, Mut, Emotionalität

Die Söhne des Lichts dem Süden und der Eigenschaft Wollen

Die Töchter des Lichts dem Norden und der Eigenschaft Schweigen

Nun werden den planetaren Energien die folgenden Torwächter zugeordnet

LEVANAEL – Mond

AN
AB
HEEOA
ME

CORABIEL – Merkur
HAGONEL
MADIMI
STIMCUL
AZDOBN

NOGAHEL – Venus
AVE
ATH
IH
ESE

SEMELIEL – Sonne
E
S
I
EL

MADIMIEL – Mars

ROCLE
EKIEI
ILR
AKELE

ZEDEKIEL – Jupiter

LIBA
IZAD
BEIGIA
IANA

SABATHIEL – Saturn

ILMESE
ESEMELI
DMAL
STIMCUL

Die Besonderheit dieser Engelgruppen ist, das jeder dritte Engel (also die Söhne des Lichts) sein Platz verlassen hat, außer der der Sonnenreihe. Der Wille eines anderen Planeten steht der Gruppe zur Verfügung. Das bedeutet

HEEOA ist ein Engel des Mars obwohl in der Mondreihe
STIMCUL ist ein Engel des Saturn obwohl in der Merkurreihe
IH ist ein Engel des Mondes obwohl in der Venusreihe
I ist seinem Platz in der Sonnenreihe treu geblieben
ILR ist ein Engel der Venus obwohl in der Marsreihe
BEIGIA ist ein Engel des Merkur obwohl in der Jupiterreihe
DMAL ist ein Engel des Jupiter obwohl in der Saturnreihe

Warum das so ist, wird man nur in der spirituellen Erfahrung, mit der persönlichen Begegnung der Engel erfahren. Kommen wir also zur praktischen Anwendung:

Wenn wir unseren jeweiligen Planeten durch die mittlere Säule kreisen lassen haben, und wir das Gefühl der Harmonie verspüren, entlassen wir die Kugel über unseren Scheitel, lassen sie größer werden, und über unserem Kopf schweben. Nun chanten wir die vier Engelsnamen des Tores unseres Planeten. Im Beispiel oben haben wir den Jupiter kreisen lassen. Dieser begegnet nun den Engeln

LIBA, IZAD, BEIGIA und IANA. Wir befinden uns nun bereits durch das Kreisenlassen in einem ziemlich tiefen Bewusstseinszustand. Es kann sein, dass Worte in diesem auftauchen die für uns keinen Sinn ergeben, doch dies sind Mitteilungen der Engel, und es wäre gut, wenn man sich die Worte einprägt. Höchstwahrscheinlich sind es henochische Wörter, und ihre Auswertung können wir später im normalen Bewusstseinszustand durchführen mit Hilfe der oben angeführten Tabelle, die die Energien der jeweiligen Buchstaben auflistet. Interessant ist es auch, die merkwürdigen Engelsnamen auf diese Weise zu entschlüsseln. So kann man z.B folgendes aus dem Engel LIBA heraus lesen

L Wurzel des Ersten
I Wurzel der Energie
B Wurzel der Entscheidungsfindung
A Wurzel der Zeit

Dieser Engel des Wagens (Tochter der Tochter des Lichts) gibt uns Energie und Zeit um eine Entscheidung zu finden. So kommen wir zu der Ursache (die Erste) unserer Emotion.

Die Natur der kosmischen Kräfte der jeweiligen Planeten sind:

Mond – bewusstseinsverändernd
Merkur – kontrahierend
Venus – sammelnd
Sonne – erhellend
Mars – blühend
Jupiter – erzeugend
Saturn – stabilisierend

Die Säulen der Tore und die kosmischen Namen der Planeten

Die Namen die am äußeren Rand stehen sind Variationen der planetaren Engelsnamen. Die Buchstaben werden in einen anderen Zusammenhang gestellt, und so erhalten ihre Namen eine andere Energie. Praktisch haben sie für uns keinen großen Nutzen, die Namen bündeln nur die Planetenenergie auf das Sigillum.

Aus den äußeren Rand können wir auf eine sehr verschrobene Weise, die uns für die Praxis auch nicht weiter interessiert, die kosmischen Namen der Planeten herauslesen. Diese sind:

GALAS – Saturn
GETHOG – Jupiter
THAOTH – Mars
HORLWN – Sonne
INON – Venus
AOTH – Merkur
GALETHOG – Mond

Ich hoffe das diese andere Interpretation des Sigillum DEI AEMETH verständlich war, und das die praktischen Übungen umsetzbar sind. Ich wünsche euch viel Spaß beim experimentieren und bei der Kommunikation mit den henochischen Engeln.

 

Teil 1    Teil 3    Teil4  

 

 

Stefan Löck hat zum Thema „Henochische Magie“ folgendes, sehr empfehlenswerte Ebook veröffentlicht.

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

20 − siebzehn =