Holy Guardian Angel oder das Höhere Selbst

 

Ich habe in einem früheren Artikel mal etwas zur Arbeit mit dem Holy Guardian Angel (HGA) geschrieben. Ziel dieser Operation ist es, Kontakt zu seinem höheren Selbst aufzunehmen. Diese innere Kraft nutzt der versierte Magier als Ratgeber auf seinem magischen Weg. Er kann eine große Hilfe sein, wenn es darum geht, dem magischen Tun Ziel und Richtung zu verleihen. In der Geschichte der Magie wurde der HGA auch als „Persönlicher Dämon“ bezeichnet. Im Gegensatz zu einem Engel, bei dem es sich um eine Kraft handelt, die außerhalb des Magiers ist, findet sich ein Dämon immer im Magier selbst. Dämon und Engel hat nichts mit Gut oder Böse zu tun.

Die Operation zur Anrufung des persönlichen Dämons sollte geübt und verinnerlicht werden. Regelmäßige Wiederholungen sind angeraten.

Die Haltung des Magiers während der Arbeit ist eher passiv, denn der Kontakt erfolgt immer vom Dämon zum Magier und kann nicht forciert werden. Man kann sich nur bereit machen, also öffnen für diesen Kontakt.

Erste Auswirkungungen dieser Operation sind meist eine deutliche Steigerung der Intuition.

Es folgt die grundlegende Prozedur zur Anrufung des persönlichen Dämons. Sie kann je nach persönlichen Vorlieben, Neigungen oder Talenten abgewandelt und individuell gestaltet werden. Es hat sich gezeigt, dass die Verwendung und schriftliche Fixierung (mit Unterschrift) eines Eides mehr Power in die Operation bringt. In diesem Eid versichert der Operateur, auf die Instruktionen durch sein Höheres Selbst zu achten und sie nach Möglichkeit zu verwirklichen.

Ein schriftlicher Eid, im Sinne wie er im profanen Leben verwendet wird, ist nicht unbedingt nötig. Seine Herstellung scheint die Operation tiefer zu verankern und der Kontrakt kann als Talisman oder Token verwendet werden.

sonne_webStelle Dich willentlich darauf ein, das Du Deinen persönlichen Dämon anrufen wirst.

Verkünde: „ Ich will erwachen und ganz werden“

Vollziehe mehrere tiefe, langsame und leichte Atemzüge mit der Imagination und dem Willen, das Dein Körper sich mit Kraft anfüllt.

Fahre damit fort während Du Deine Aufmerksamkeit auf das „Dämonische Zentrum“ oberhalb Deines Kopfes fokusierst.

Wenn sich die Energie in Deinem Körper zu einer mächtigen Ladung aufgebaut hat, blicke direkt hinauf in Dein „Dämonisches Zentrum“.

Atme einen tiefen Atemzug hinauf in dieses Zentrum und sende die Energie über den Atem direkt zu Deinem Dämon.

Sprich zu Ihm:
„ Dämon wer bist Du und was ist Dein Wille. Laß mich die Mysterien meines Selbst erkennen“

Atme langsam und tief und entspanne Dich.

Nach wenigen Momenten wirst Du einen energetischen Rückfluss von Deinem Dämon wahrnehmen. Dies wird oft als Salbung bezeichnet, da es sich anfühlt wie eine Flüssigkeit, die Deinen Körper hinabrinnt. Daher hat es eine lange Tradition zu sagen:

„Laß deinen Segen über mich herabregnen“
Sei offen und empfänglich für diese Erfahrung und aufmerksam.

Die gesamte Operation kann natürlich durch Paraphernalia begleitet werden.
Salbungsöle und Räucherungen haben sich dabei als sehr hilfreich und nützlich herausgestellt. Hierbei erzielten die Abramelin Hilfsmittel eine sehr gute Wirkung.

Hier die Rezepte:

Abramelin Räucherung:

4 Teile Weihrauch, 1 Teil Aloeholz (oder ein anderes süßes Holz z.B. Sandel), 2 Teile Styrax

Abramelin Öl (nach Crowley):

8 Teile Zimt, 4 Teile Myrre, 2 Teile Galgant in sieben Teilen Olivenöl (bei empfindlicher Haut einfach mehr Olovenöl nehmen)

Beide sind zur Not auch fertig im Handel erhältlich. Vornehmlich wird die Stirn und das Herz mit dem Öl gesalbt.

Zuerst jedoch sollte der Segen empfangen und seine subtilen Empfindungen wahrgenommen werden. Die Salbung dient der anschließenden physischen Versiegelung der Erfahrung.

 

zurück

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

3 × 5 =