Saturn-Magie

 

Ich möchte heute mit der Serie die „Magie der Planeten“ weitermachen und mich ein wenig mit dem großen, dunklen Planeten Saturn beschäftigen. In der Reihe der traditionellen, klassischen Planeten ist er der Äußerste. Nach ihm kommt nur noch die Dunkelheit. Daher wird er auch seid jeher als Hüter der Schwelle bezeichnet. Es ist die Schwelle zwischen der materiellen und immateriellen Welt, ein Tor ins Unerforschte. Die Alten bezeichneten diese Schwelle als den legendären Abyssos.

Die astrologischen Eigenschaften des Saturn sind Nachhaltigkeit, Durchhaltevermögen, Zähigkeit, Disziplin aber auch Weisheit, Geduld und Melancholie. Er gilt als der Patron der Alchemisten und Magier und ist der astrologische Herrscher des Wassermannzeitalters. Sein Metall ist das Blei, seine Farbe schwarz oder dunkelgrün.

Die Saturn-Magie ist eine sehr starke Form der Magie. Seine ihm zugeordneten Wesenheiten und Engel sind mächtig und grundsätzlich. Saturnmagie ist nichts für Anfänger. Denn sie hat das Potential, das Leben des Magus ganz gehörig durcheinander zu wirbeln, wenn er diesen Kräften nicht gewachsen ist. So ist der saturnische Kraftstrom seid jeher die Schule weiser und großer Magier, die in den verschiedenen Disziplinen der Magie großes Können entwickelten.

Der Orden, der sich seid nunmehr 90 Jahren wohl am intensivsten mit dem saturnischen Current beschäftigt ist die „Fraternitas Saturni“. Sie wurde 1926 von Gregor A. Gregorius  gegründet. Nach Frater v.d. gehörten ihr immer die größten Magier ihre Zeit an.

Eine öffentlich zugängliche Jubiläumsausgabe der Loge, mit vielen Beiträgen zur Saturn-Magie gibt es hier:

saturngnosis_web

 

 

Ein älteres Buch das mit der heutigen Bruderschaft nur noch die Grundlagen gemein hat :

 

zurück

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

vier + zehn =