Selbstheilung

 

Magische Heilungen sind sehr weit verbreitet. Oftmals erzielen Heiler erstaunliche Erfolge dabei anderen zu helfen, und scheitern bei sich selbst. Franz Bardon und Bruno Gröning sind Beispiele dafür.

Ich möchte hier eine einfache Selbstheilungstechnik vorstellen.

„Beginne das Ritual auf eine Dir angemessene Art und Weise. Stehe mit dem Gesicht nach Süden. Atme durch die Nase ein und durch den Mund atme eine fußballgroße feurig-rote Plasmakugel aus, die ungefähr eine halben Meter vor Deiner Brust in der Luft schwebt.
Lass sie anwachsen auf ca. einen Meter, aber sie darf Dich nicht berühren.
Schau in die Kugel. Lavaströme durchziehen sie, Flammen zucken darin wie Blitze. Ein ungemütlicher Ort dort drinnen, in dem alles vom Feuer verzehrt wird, was dem Inneren der Kugel zu nahe kommt.
Die störenden Energien, von denen du dich befreien willst, ziehe nun mit dem ersten Atemzug in Dir zusammen, mit einem Schrei oder dem Rufen ihres Namens schleudere sie in das Feuer. Wiederhole das so lange, bis von der störenden Energie nichts mehr in Dir zu sein scheint (ein Trugschluss).
Dann dreh Dich um 90° nach rechts und schaue in den Westen. Von dort kommt eine einzige riesige Wasserwelle auf Dich zu und überrollt Dich, durchnässt Dich und reinigt Dich kalt und klar von den störenden Erinnerungen an Alles was du gerade losgelassen hast.
Dreh Dich um 180° nach Osten, der Dir hell und strahlend entgegenstrahlt, deine Kleidung trocknet und dich aufwärmt. Erfreue Dich eine Weile am Sonnenlicht, erhebe die Arme und rufe der Sonne immer wieder entgegen: Heil mir, heil mir.
Dann wende Dich dem Norden zu und lege Dich auf den Bauch, den Kopf in den Norden. Atme nun langsam und ruhig die kühlen Nordwinde durch deine Fontanelle ein, zeh die Energie des Norden durch deinen Kopf, an Deiner Wirbelsäule entlang hinab. Wenn Du vollständig eingeatmet hast sollte der kühle Nordwind auf Höhe deines Bauches sein. Beim Ausatmen strömt die Luft weiter an Dir herab und tritt durch deine Fußsohlen wieder aus bis um Mittelpunkt der Erde. Wenn deine Lungen geleert sind befindet sich die Heilung im Mittelpunkt der Erde. Mit dem erneuten Einatmen ziehst du sie von dort wieder durch die Erde durch deinen Körper in deinen Kopf. Wiederhole diesen Kreislauf solange es Dir angenehm ist.
Dann steh auf und beginne den gesamten Ablauf von Neuem, indem du dich wieder vor die Feuerkugel stellest und alle störenden Energien hineinschleuderst. Dies fühlt sich möglicherweise intensiver an als beim ersten mal, da die Energien geschwächt sind und um ihr Überleben kämpfen.
Wiederhole den Kreislauf so oft es Dir nötig erscheint.
Zum Schluss stell dich erneut vor die Feuerkugel. Nun mußt Du die in der Kugel zwar verbrannten aber in ihren Ideen noch immer vorhandenen störenden Energien loswerden, also entsorgen. Die Schamanen der Anden halsen derartigen magischen Sondermüll ihren Meerschweinchen auf. Da ich jedoch befürchte als Meerschweinchen wiedergeboren zu werden lassen wir uns was anderes einfallen. Wir schrumpfen die Feuerkugel auf die Größe eines Tischtennisballs. Und löschen ihn in einer vorbereiteten Schale mit Wasser. Dieses Wasser schütte am Besten in einen Fluss der es weit von Dir fortträgt.“

aus Frater Eremor: „Shat En Heka-Das Buch der Zauberkraft“:

zurück

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

elf + 3 =