The Golden Dawn

 

Anders als die herkömmliche Freimaurerei oder das Rosenkreuzertum, die mit Magie nur noch selten in Verbindung gebracht werden, gehört das magische System des „Golden Dawn“ zum Allgemeingut der westlichen Magie und Hermetik. Sein Einfluss kann wohl nicht hoch genug eingeschätzt werden. Nicht zuletzt seine berühmten Mitglieder sorgten mit dafür, das der Okkultismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder in den Fokus einer breiten, interessierten Öffentlichkeit gelangte.

Golden_Dawn_webDer Golden Dawn ging im wesentlichen aus der „Societas Rosicruciana in Anglia-SRIA“ hervor. Dieser Bruderschaft durften nur hochgradige Freimauerer angehören. Seine offizielle Gründung erfolgte am 1.3.1888 mit der Eröffnung des „Isis Urania Tempels“ in London. Seine Gründungsmitglieder, allen voran Dr. William Wynn Westcott legitimierten sich durch ein Schreiben, das sogenannte „Cipher Manuskript“, das angeblich von einer gewissen Anna Sprengel stammt, einem Führungsmitglied eines geheimen deutschen Rosenkreuzerordens. In diesem Schreiben erteilt Fräulein Sprengel den Auftrag  zur Gründung des „Golden Dawn“ und behauptet, dies auf Geheiß der geheimen weißen Bruderschaft zu tun, den geheimen Oberen ihres Ordens.

Bekannte Mitglieder des „Golden Dawn

Das Initiationssystem des Golden Dawn umfasste 10 Grade, die bearbeitet werden konnten und unterschiedliche Inhalte hatten, aber auch einen unterschiedliche Grad an geistiger und magischer Reife voraussetzten.

Äußerer Orden:

0°= Neophyt

1°= Zelot

2°= Theoricus

3°= Practicus

4°= Philosophus

Zweiter oder innerer Orden:

5°= Adeptus Minor

6°= Adeptus Major

7°= Adeptus Exemptus

Dritter Orden:

8°= Magister

9°= Magus

10°= Ipsissimus

Über jeden Grad ließen sich ausführliche Abhandlungen schreiben. Ich werde das bei Einzelnen, die herausragende Bedeutung für die Magie haben, später nachholen.

Das Lehrgebäude des Ordens umfasste die Bereiche Kabbala, Alchemie, Tarot, Astrologie und henochische Magie. Viele heutige, moderne, okkulte Schulen bedienen sich auch weiterhin des Studienmaterials des Golden Dawn. Das Gesamte System wurde von Israel Regardi (einem zeitweiligen Sekretär von Aleister Crowley) in drei Bänden zusammengefasst und ist in verschiedenen Auflagen immer wieder mal erhältlich (siehe unten).

In seiner Geschichte erlebte der Orden zahlreiche Streitigkeiten und Spaltungen die schließlich zu seinem Ende führten. Es gibt einige Nachfolgeorganisationen: „Alpha et Omega“ (1903-1940,Mathers) und „Stella Matutina“ (1903-1978, Felkin).

Heute beanspruchen zahlreiche Organisationen die authentische Nachfolge des Ordens für sich. Zumeist handelt es sich dabei um Internetveranstaltungung mit „Email Initiation“, die mit dem wahren Geist des Golden Dawn höchstens gewisse Inhalte gemein haben. Die Inhalte des Gradsystems wurden jedoch von etlichen namhaften, magischen Orden weiterentwickelt, so zum Beispiel vom OTO (Ordo Temples Orients), dem A.A. (Astrum Argenteum) oder dem „Temple of Set„.

 sehr zu empfehlen:

Israel Regardie

In Englisch:

Ein etwas umstrittener Autor aber sachlich durchaus nicht schlecht:

http://magie-blog.com
Share

Schreibe einen Kommentar

2 × 3 =