Thelema

 

In der Reihe der okkulten Lehren des Westens nimmt das Konzept von Thelema eine herausragende Stellung ein. Es gibt kaum praktizierende Magier, die diesem Gedanken nicht aufgeschlossen gegenüber stehen. Das zentrale Thema von Thelema ist selbstbestimmte Selbstverwirklichung und gerade das ist es wonach der Magier strebt. Die Welt soll sich um ihn herum zurechtlaufen, nach seinem Willen organisieren. Das ist das Wesen der Magie.

Das Konzept von Thelema wurde von Aleister Crowley entwickelt oder besser weiterentwickelt. Es stellt gewissermassen die Essenz eines Buches dar, dass Crowley während einer magischen Arbeit in Kairo im Jahre 1904 übermittelt bekam: Das „Liber Al vel Legis“ oder „Buch des Gesetzes“. Dort steht, was man als das Gesetz von Thelema bezeichnet. Hier einige Auszüge:

Das Wort des Gesetzes ist ThelemaThelema_Star_web

Tu was Du willst soll sein das Ganze des Gesetzes

… Du hast kein Recht als Deinen Willen zu tun

Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen

Es gibt kein Gesetz jenseits von Tu was Du willst

Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern

Der Tod Oh Mensch ist Dir verboten.

Mit „Tu was Du willst“ ist sicher nicht gemeint „Tu was Dir beliebt“. Vielmehr ist „Tu was Du willst“ ein Auftrag, seinen wahren, innersten Wesenskern aufzuspüren, seine wahre Bestimmung, seinen wahren Willen zu finden und danach zu handeln. Dies soll höchstes Ziel sein. Da Thelema ein kosmisches Gesetz ist befinden wir uns damit dann im Einklang mit diesem. Somit können wir bei der Verwirklichung unseres Thelemas, nach Meinung vieler Anhänger dieser Lehre, auf die Unterstützung des Universums hoffen.

Ein schöner Satz im Liber Al ist „Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern“. Er unterstreicht die Einzigartigkeit eines jeden Menschen und beinhaltet den Respekt vor dem Thelema des Anderen.

Mit dem Liber Al und seiner Lehre von Thelema begründete Aleister Crowley sein Zeitalter des Horus. Astrologisch ist es das Zeitalter des Wassermanns. Die Energien dieses Zeitalters unterscheiden sich fundamental von denen des vergangenen Fische Zeitalters. Liber_AL_webVon Bedeutung ist jetzt nicht mehr der zentrale Gott, das solare Prinzip um das sich alles dreht; der große Lehrer oder Prophet dem alle nachfolgen. Im Zentrum steht der einzelne Mensch und seine persönliche und individuelle Entwicklung und Selbstverwirklichung. Diese Energien schwingen im Denkgebäude von Thelema zentral mit. Philosophische Anlehnungen finden sich natürlich vor allem bei Voltaire oder Nietzsche, denen Crowley sehr zugetan war.

Das Liber Al ist ein nicht leicht zu verstehender Text. Eine besondere Eigenschaft von solchen initiatorischen Texten ist es, dass sich dem Leser ihr Sinn mit wachsender Selbsterkenntnis immer weiter erschliesst. Das Studium des Liber Al begleitet viele Magier ihr Leben lang und sie finden immer wieder neue Perspektiven darin.

Das Gesetz von Thelema findet sich, manchmal in leicht modifizierter Form, in vielen Orden und magischen Schulen wieder. Hier wären zu nennen der OTO (Ordo Templi Orientis) und seine gnostisch katholischen Kirchen, der Astrum Argenteum, die Illuminaten von Thanateros, der Temple of Set und die Fraternitas Saturni.

 

zurück

http://magie-blog.com
Share

2 Gedanken zu “Thelema

  1. Du schreibst, “ Von Bedeutung ist jetzt nicht mehr der zentrale Gott, das solare Prinzip um das sich alles dreht; der große Lehrer oder Prophet dem alle nachfolgen. Im Zentrum steht der einzelne Mensch …“ Der zentrale Eine Gott im Monotheismus, der gehört ins Fischezeitalter. Soweit kann ich folgen. Meinst du im weiteren, dass auch das solare Prinzip nicht mehr bedeutsam sei in Thelema? Soweit ich weiß, ist Thelema ein Sonnenkult. Und dann gleich sprichst du vom (ebenfalls nicht mehr wichtigen) ‚großen Proheten, dem alle nachfolgen. Beziehst du dich da auch wieder auf das Fischezeitalter und denkst an jemand Bestimmten? Wenn ja, an wen?

    Danke für den Kurzüberblick!

     
  2. Das kirchliche Christentum entspricht nicht dem wahren Christentum. Das wahre Christentum steht nicht im Gegensatz zur keltischen Religion. Die Welt wurde nicht von Gott „erschaffen“, sondern existiert von Natur aus (und seit ewig). Es gibt einen Bereich in der Natur, dem Menschen (genauer: dem Ich-Bewusstsein) ewig verborgen ist.
    Ein Mensch sollte seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Es ist wichtig, gesundheitsbewusst zu leben und sich unegoistisch zu verhalten. Es ist sinnvoll, die körperliche Leistungsfähigkeit zu vergrößern, diverse Herausforderungen zu meistern, die Natur zu schützen usw. Und dann sollte man sich morgens unmittelbar nach dem Aufwachen auf einen Wunsch konzentrieren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. Durch Traumsteuerung (oder im halbwachen Zustand nach dem Aufwachen) kann man zu mystischen Erfahrungen (und Heilen wie Jesus) gelangen. Der Mensch (genauer: das Ich-Bewusstsein) kann mystische Erfahrungen nicht bewirken, sondern nur vorbereiten. Bestimmte Meditations- und Yoga-Techniken, Hypnose, Präkognition usw. sind gefährlich. Traumsteuerung ist auch ohne luzides Träumen (das u. U. gefährlich ist) möglich. Man sollte sich nur dann einen luziden Traum wünschen, wenn man durch Traumdeutung herausgefunden hat, dass man dafür die nötige Reife hat. Oder man kann sich vor dem Einschlafen wünschen, dass sich nur Dinge ereignen, für die man die nötige Reife hat. Es ist gefährlich, während eines luziden Traumes zu versuchen, den eigenen schlafenden Körper wahrzunehmen. Luzide Träume dürfen nicht durch externe Reize (Drogen, akustische Signale usw.) herbeigeführt werden. Man kann sich fragen, ob eine echte (nicht nur eine eingebildete) Zeitdehnung in Träumen möglich ist. Zudem, wie sich Schlaf-Erlebnisse von Tiefschlaf-Erlebnissen (und Nahtod-Erlebnissen usw.) unterscheiden. Die Bedeutung eines symbolischen Traumgeschehens kann individuell verschieden sein und kann sich im Laufe der Zeit ändern.
    Es bedeutet eine Entheiligung der Natur, wenn Traumforscher die Hirnströme von Schlafenden messen. Die Wissenschaft darf nicht alles erforschen. Es ist z. B. gefährlich, wenn ein Mensch erforscht, ob er einen freien Willen hat. Es ist denkbar, dass ein Mensch gerade durch die Erforschung der Beschaffenheit des Willens seinen freien Willen verliert. Zudem besteht die Gefahr, dass ein Mensch verrückt wird, wenn er sich fragt (wie schon vorgekommen), ob das Leben nur eine Illusion ist. Das Leben ist real. Es kann in Teilbereichen auf wissenschaftlichen (und technischen) Fortschritt verzichtet werden. Es ist z. B. falsch, Hochgeschwindigkeitszüge zu bauen. Man sollte möglichst dort wohnen, wo man arbeitet (wodurch viele Autos überflüssig werden). Es ist sinnvoll, überflüssige Dinge (Luxusgüter, Gottesdienste, Werbung, Geldverleih usw.) abzuschaffen. Der MIPS muss gesenkt werden (ein Öko-Auto fährt über 50 Jahre, ein 1-Liter-Auto spart Sprit usw.). Ein Mensch kann im kleinen und einstöckigen 3-D-Druck-Haus (Wandstärke ca. 10 cm) mit Nano-Wärmedämmung wohnen. Wenn die Menschen sich ökologisch verhalten, vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Erwärmung im Winter. Denn das Klima ist (so wie das Leben) in der Lage, sich positiv weiterzuentwickeln. In der Medizin sollte u. a. die Linsermethode gegen Krampfadern (auch dicke) eingesetzt werden. Es ist wichtig, den Konsum von tierischen Produkten zu reduzieren oder einzustellen. Zudem stellt sich die Frage, ob es wirklich Fälle von Nahrungslosigkeit (z. B. bei Katharina Emmerich) gibt. Die berufliche 40-Stunden-Woche kann durch die 4-Stunden-Woche ersetzt werden (bei Abschaffung des Renteneintrittsalters). Wenn die Menschen sich richtig verhalten, werden die Berufe zukünftig zunehmend und beschleunigt an Bedeutung verlieren.

     

Schreibe einen Kommentar

dreizehn + 9 =